Intelligente Gebäudetechnik 
& Smart Home

Intelligente Installationssysteme (IGB)

In der modernen Elektrotechnik werden heute System-Lösungen angeboten, durch die viele Endgeräte ihre Aufgaben selbstständig, d.h. automatisch, übernehmen und darüber hinaus sogar untereinander abstimmen können. Das Ergebnis ist ein vernetztes oder auch "Intelligentes Haus", das den Bereichen Komfort, Sicherheit und Wirtschaftlichkeit völlig neue Perspektiven bietet. Basis ist der europäische Datenübermittlungsstandard EIB, mit dessen Hilfe Sie sämtliche Funktionen Ihrer Haustechnik Ihren individuellen Gewohnheiten und Bedürfnissen entsprechend anpassen können: Wann und wo automatisch welche Heizung anspringt, Jalousien auf- und niedergefahren werden, Lichtverhältnisse zu welchem Anlass herrschen sollen, Radios welchen Sender spielen oder einzelne Alarmfunktionen der Sicherheitsanlage scharf gemacht werden - all dies (und noch weit mehr!) kann vollkommen automatisch geschehen und ist zudem wahlweise untereinander und/oder auch individuell programmierbar. Somit können in der Praxis mit Hilfe dieser Bustechnik ("Bus" steht für den Datentransportweg) unterschiedlichste technische Geräte zentral angesteuert und verwaltet werden - der EIB-Standard sorgt dafür, dass dies hersteller- und produktübergreifend geschehen kann, da alle dasselbe rechnerische "Protokoll" benutzen, also alle "dieselbe Sprache" sprechen. Eine Vernetzung mit EIB stellt somit eine klare Alternative gegenüber einer konventionellen Installationstechnik dar, bei der nach wie vor jedes einzelne Endgerät gesondert geregelt und angesteuert werden muss.

Raumklimageräte

Behalten Sie beim Thema Raumklima immer einen kühlen Kopf - Moderne Klimaanlagen bieten viel Komfort!

Das Klimaanlagen im heißen Sommer unschätzbare Dienste leisten und auch bei der Arbeit die so unentbehrliche Konzentrationsfähigkeit erhalten, liegt auf der Hand. Aber auch im Winter sorgen Klimaanlagen für eine exakte Raumtemperierung, welche das Wechselbad von "warm und kalt", etwa hervorgerufen durch das ansonsten übliche häufige Lüften der Räume, vergessen macht - auch ein sehr unangenehmer und die Gesundheit gefährdender Durchzug kann somit vermieden werden. Durch ihre die Raumluft entfeuchtende Wirkung lassen sich Klimaanlagen zudem auch im Home Office ganz hervorragend zur Kühlung und zum Wärmeaustausch von EDV-Anlagen einsetzen. Moderne Klimaanlagen bestehen aus einem Innen- und einem Außengerät. In beiden Bereichen sind diese formschön, sehr leistungsstark und super leise. In Verbindung mit Single- oder Multisplit-Außenanlagen bieten die meisten Innengeräte nicht nur die Möglichkeit zum Kühlen, sondern auch zum Heizen. Die Anlagen sind in aller Regel ausgestattet mit den vier Grundfunktionen "Kühlen", "Heizen", "Entfeuchten" und "Lüften". Angepasst auf die jeweiligen Räumlichkeiten kann man aus unterschiedlichen Leistungsgrößen auswählen. Die Geräte sind Mikroprozessor gesteuert und erlauben einen ganzjährigen Einsatz. Nicht wenige der Klimaanlagen bieten zudem den Komfort einer Infrarot-Fernbedienung, mit der Sie spielend einfach die Regulierung vornehmen können. Ein weiterer Vorteil: Obwohl die Klimaanlagen nur wenig Aufstellfläche benötigen, ist dank der Fernbedienung auch eine Anbringung außerhalb des unmittelbaren Sichtfeldes möglich - z.B. in Deckenhöhe, unter einem Tisch oder aber hinter einem Vorhang.